Kinder und Jugendliche hatten mit Abstand viel Spaß bei Tenniscamps im Netzballverein

Velbert, 10. August 2020. Drei Tenniscamps hat der Netzballverein in diesem Jahr wieder angeboten, in den ersten beiden und in der letzten Ferienwoche. Anders als in den Vorjahren mussten coronabedingt nun aber besondere Hygiene- und Abstandsregeln beachtet werden.

 

„Es hat aber alles sehr gut geklappt und wir hatten viel Spaß“ so das Fazit von Chef-Trainer Mark Joachim. Alle drei Camps waren sehr gut besucht, so dass Joachim entsprechend mehr Trainer hinzugezogen hat. Neben seiner Stamm-Crew mit Tom Schönenberg und Karsten Braasch, waren auch Spieler der ersten NBV-Mannschaften mit im Trainer-Kader.

So waren Isabel Heupgen, Ana Sovilj, Tom Tillger, Louis Kaun und auch NBV-Neuzugang Philipp Lemken mit von der Partie. Im Juni gab der 18-jährige sein erfolgreiches Debüt in der Niederrheinliga für die ersten NBV-Herren an Position drei. Zuvor gehörte Lemken der Bundesligamannschaft von Blau Weiß Krefeld an und konnte in seiner Jugend bereits zahlreiche Titel gewinnen. Neben seinen Spielen für den NBV wird Lemken bald allerdings auch für ein US-College in Florida aufschlagen, für das er ein Stipendium bekommen hat.

Wegen der Corona-Krise hatte sich sein Studium-Beginn stark verzögert: „Ich freue mich jetzt schon sehr auf meine College-Zeit, aber zum Netzballverein komme ich in den Semesterferien immer gerne zurück“, so Lemken. Auch das Trainieren der Kinder mache ihm großen Spaß.

Genau wie die restliche Trainer-Crew achtet Lemken bei den Übungen darauf, dass alle Spieler immer genügend Abstand voneinander einhalten. „Aber das ist beim Tennis ja zum Glück kein größeres Problem“, meint auch Mark Joachim.

Das Sammeln der Bälle zwischen den Übungen erfolgt ebenfalls kontaktlos mit speziellen Ballröhren. „Die waren allerdings auch schon vor Corona im Einsatz, das ist deutlich rückenfreundlicher“, räumt Joachim ein.

Das gemeinsame Mittagessen wurde von den NBV-Gastronomen Anna und Domenico draußen auf der Terrasse serviert und fand sehr großen Anklang.

Nach den - auch mit Abstand - gelungenen Tenniscamps geht es ab Mittwoch wieder mit den normalen Trainingszeiten und auch Medenspielen weiter. Schon vor den Sommerferien war das Interesse am Tennissport gerade bei Anfängern und Wiedereinsteigern sehr groß. Fast täglich fragten Interessenten beim Netzballverein und bei den Trainern nach Möglichkeiten für Einsteiger an. Eine sehr gute Möglichkeit bietet der NBV-Schnupperkurs, der jeden Sonntag ganzjährig (außer in den Schulferien und an Feiertagen) von 11 bis 12 Uhr im NBV, Am Kostenberg 57, stattfindet. Dreimal darf jeder kostenlos daran teilnehmen und bekommt auch einen Schläger ausgeliehen. Wer sich danach für ein Schnupperjahr entscheidet, kann ein ganzes Jahr weiterhin den Kurs besuchen.